Liebe Ausserrhoderinnen,
liebe Ausserrhoder

In den vergangenen Wochen hatte ich viele Gelegenheiten, Sie persönlich zu treffen – sei dies auf der Strasse, an Standaktionen, an Podien, an kulturellen und sportlichen Anlässen oder an Dorffesten.

Dabei durfte ich unseren Kanton und vor allem Sie und Ihre Anliegen noch näher kennen lernen. Die vielen schönen Begegnungen haben mich in meiner Motivation bestärkt, Sie in Bern als Nationalrätin des Kantons Appenzell Ausserrhoden zu vertreten und mich für Sie und Ihre Anliegen einzusetzen.

Ganz lieben Dank für Ihre Unterstützung und Ihre Stimme.

Jennifer Abderhalden

Jennifer Abderhalden

Meine Person

Geboren am 27. November 1977

Wohnhaft in Speicher, aufgewachsen in Gais

Familie: Tochter Johanna, in einer festen Partnerschaft

Freizeit: Spaziergänge mit unserem Appenzeller Bläss, Skifahren, Langlauf, Joggen, Reisen, Nähen, Natur

Meine Ausbildung und Beruf

1992 – 1996
Kantonsschule Trogen

1997 – 1998
Huber und Suhner, Herisau

1998 – 1999
Lehrerseminar, Kreuzlingen

1999 – 2000
Primarlehrerin

2000 – 2009
Studium an der Universität St.Gallen in Recht und Wirtschaft

2007 – 2010
Verschiedene Positionen bei der St.Galler Kantonalbank, davon ein halbes Jahr auf der Niederlassung Herisau

2010 – 2016
Fachhochschule St.Gallen
Assistentin der Hochschulleitung, Leiterin der Beruflichen Grundbildung, Lehrbeauftragte 

seit 2016
Stadtverwaltung St.Gallen
Stabschefin Direktion Inneres und Finanzen

Meine Politik

2002 – 2006
Vorstand Jungfreisinnige Kanton St.Gallen

2005 – 2007
Vorstand FDP Frauen Kanton St.Gallen

2003 – 2004
Mitglied Studentenparlament Universität St.Gallen

Seit 2019
Vorstand FDP Speicher

Meine ehrenamtlichen Tätigkeiten

Seit 2013
Revisorin Waldkinder, St.Gallen

Seit 2017
Vorstand Frauenzentrale AR

Seit 2017
Vorstand HSG Alumni St.Gallen

Seit 2017
Revisorin Monterana, Degersheim

Meine Werte

Offenheit

Unser politisches System ist geprägt von Kompromissen und der Suche nach Konsens und Lösungen. Ich gehe offen auf andere Menschen zu und interessiere mich für ihre Meinung. Gemeinsam müssen wir Lösungen finden, die möglichst viele der unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Bevölkerung abdecken. 

Eigenverantwortung

Der Mensch ist gerne selbständig. Eigenverantwortung bedeutet, Verantwortung für die gefällten Entscheide und die Folgen daraus zu tragen. Ich setze mich für Lösungen ein, die die Eigenverantwortung möglichst wenig einschränken. Die Freiheit hört jedoch dort auf, wo sie die Freiheit anderer einschränkt. 

Meine Politik

Meine politischen Ziele

Die Wirtschaft ist die Basis für Gestaltung und Finanzierung unserer Infrastruktur, unseres Sozialsystems, unseres Bildungswesens, unseres Gesundheitswesens und unserer Sicherheit.

Für jede Person, jede Familie, jedes Unternehmen und den Staat ist ein ausreichendes wirtschaftliches Auskommen die Sicherung der Freiheit und der Zukunft. Unsere Rahmenbedingungen müssen so ausgestaltet sein, dass die Menschen Eigenverantwortung übernehmen können, in der Ausbildung, in der Berufswahl, und in der Wahl des Familienmodells.

Ebenso wichtig sind mir aber auch eine verantwortungsbewusste Sozialpolitik und die Solidarität mit den Schwächeren. Zu den «Schwächeren» gehört auch unsere Lebensgrundlage, die Umwelt.

Deshalb stehe ich ein für eine aktive und verantwortungsbewusste Energie-, Klima- und Umweltpolitik – nicht zuletzt im Interesse kommender Generationen.

Meine Stärken

Meine persönlichen Stärken liegen in der Vielseitigkeit, in der Offenheit aber auch im Zugehen auf Menschen. Sozialkompetenz sowie mein unternehmerisches Denken prägen meine Persönlichkeit gleichwohl wie positives Denken. Konsens- und mehrheitsfähige Lösungen sind mir sehr wichtig.

Das liegt mir am Herzen

Appenzell Ausserrhoden ist meine Heimat. Hier lebe ich, hier bin ich aufgewachsen, hier bin ich verwurzelt, hier bin ich zu Hause. Mich faszinieren die Landschaft und die Natur, mich begeistern die bodenständigen Menschen, die offen sind für Neues und sich dennoch der Tradition und der Kultur verpflichtet fühlen.

Die Weiterentwicklung und Zukunft unseres Kantons und unserer Schweiz als Lebens-, Wohn- und Arbeitsnation liegt mir deshalb sehr am Herzen.

Smartspider Jennifer Abderhalden auf smarteste.ch
© www.smartvote.ch | www.sotomo.ch

Meine Agenda

September 2019

DatumUhrzeitOrtThema/Info
21.09.07:45 UhrTeufen, Altersheim Unteres GremmStamm FDP Ortspartei
21.09.10:00 – 13:00 UhrHeiden, LindeLernen Sie Jennifer persönlich kennen: Podiumsgespräch mit ehemaligen Ausserrhoder Politikerinnen und Heidi Eisenhut
21.09.13:30 UhrWald, HirschenFDP Vorderland Versammlung
22.09.14:00-15:00 UhrSpeicherJahrmarkt
22.09.16:00-17:00 UhrTrogenJahrmarkt
23.09.17:00 UhrHerisauTreffen Einwohnerrat
24.09.17:30 UhrTVO Live-Talk
24.09.20:00 UhrHerisau, CasinoHearing CVP AR
25.09.17:00-18:00 UhrTrogen, Café ErnstLernen Sie Jennifer persönlich kennen
26.09.ab 16:00 UhrHerisauHEMA
26.09.20:00 UhrHundwil, Restaurant BärenDelegiertenversammlung SP AR
27.09.14:00 UhrWaldJahrmarkt
27.09.16:00 UhrHerisauHEMA
29.09.ab 10:00 UhrHerisauHEMA
30.09.19:30 UhrReute, SchützenstubeLesegesellschaft; Vorstellen der Kandidaten

Oktober 2019

DatumUhrzeitOrtThema/Info
01.10.19:00 UhrHeidenPodium in der Linde
04.10.19:00 UhrSpeicherPodium im Buchensaal
05.10.10:00-11:00 UhrWaldstatt, DorfStand
05.10.HerisauJahrmarkt
06.10.GaisChilbi
06.10.13:00-16:00 UhrHerisauWarenmarkt
07.10.HerisauJahrmarkt
10.10.10:00 UhrSt. GallenOLMA Eröffnung
11.10.NachmittagHeidenJahrmarkt
20.10.12:30 UhrHerisauWahlstübli Regierungsgebäude

Vergangene Anlässe

DatumUhrzeitOrtThema/Info
02.09.TeufenOrtsparteipräsidenten-Treffen
03.09.HerisauMitgliederversammlung FDP
05.09.HeidenTreffen Kantonsrätinnen AR und AI
05.09.GaisDelegiertenversammlung Bauernverband AR
07.09.Herisau«Tschüss Brühlhof, hallo Migros»
07.09.TeufenTüüfner Gassefescht
12.09.Live-Talk srf Regionaljournal Ostschweiz
13.09.Radio Top
14.09.UrnäschBauernmarkt
14.09.WalzenhausenJahrmarkt
14.09.Wolfhalden„8. Wolfhäldler Bettagsgespräche“
17.09.HerisauViehschau
17.09.HerisauInfoveranstaltung Gemeinde
zum Bahnhof
18.9.BühlerMitgliederversammlung FDP Ortspartei
19.9.GaisForum Gais Matthias Tischhauser
20.9.GaisFDP Supporter-Club

Ihre Unterstützung

Ich unterstütze Jennifer Abderhalden, indem ich

Ich bin bereit, Jennifer Abderhalden zusätzlich zu unterstützen:

Mein Team

Bühler: Fitzi Samuel, Heer Stefan, Hunziker Walter, Kriemler Edi, Kriemler Elisabeth, Leuzinger Gilgian, Leuzinger Miryam, Nänny Maria, Nänny-Eisenhut Christian, Nänny-Eisenhut Annemarie, Schönfeld Pia, Schürpf Willi, Tischhauser Simone, Tischhauser Urs, Vogel Hans-Anton, Waldburger Martin

Gais: Bischof Astride, Camiu Nicole, Eisenhut-Rohner Claudia, Eisenhut-Rohner Urs, Eisenhut Susanne, Eisenhut Mathias, Ferrari Edith, Ferrari Fernando, Forster Rebekka, Meier Peter, Meyer Thomas, Pfändler Reto, Nünlist Michaela, Schaffhauser Peter, Schmid Hanswalter, Zellweger Daniel

Grub AR:
Bischof Hans, Kehl Jessica, Lutz Susanne

Heiden: Alder Heinz, Frischknecht Hans, Frischknecht Jacqueline, Kobler Damian, Kobler Eliane, Kobler Katharina, Lutz Jörg, Pfister Gallus, Schmid Markus, Schmidheini Andreas, Sonderegger Denise, Widmer Peter

Herisau: Baumberger Monika, Baumberger Manuel, Blaser Hanspeter, Bodenmann Anina, Bosshard Andreas, Bosshard Rosemarie, Brunner Ariane, Bühler Jürg, Bühler Edi, Bühler Veronika, Corradini Urs, de Vries Sake Frederik, Ess Christian, Ess Eliane, Ess Dominik, Ess Valentin, Ess Géraldine, Huber Rolf, Jung Karin, Joos-Baumberger Annette, Kleiner Marianne, Kleiner Peter, Kunz-Langenauer Elisabeth, Kunz-Langenauer Richard, Kunz Regula, Kunz Stephan, Laeubli Markus, Locher-Wehrlin Jeannette, Mathis Andrea, Merz Daniela, Nater Sandra, Osterwalder Markus, Rüesch Tobias, Rüst-Bohlhalder Barbara, Ryffel Hester, Scherer Lukas, Schläpfer Hansueli, Schläpfer Ilse, Schmid Peter, Schwitter Andrea, Schwitter Toni, Slongo Louis, Slongo Ursula, Spengler Jolanda, Steinhauer Mathias, Sutter Florian, Tanner Heinrich, Viehweger Kai Henning, Weder Paul, Wernli Jürg, Wolfensberger Elisabeth, Zurflüh Fredy, Zurflüh Edith     

Hundwil: Blaser Margot, Caspar Gion, Lauchenauer Vreni, Tobler Sonja

Niederteufen: Dettwiler Rodolphe, Fux Gabriele, Nänny-Preisig Margrith, Nänny-Preisig Stephan, Spengler Paul, von Burg Herbert, von Burg Ursula

Rehetobel:
Aronis Chris, Eisenhut Heidi, Früh Ruedi, Kunz Michael, Langenauer Patrick, Langenauer Sarah, Tolle Steffen

Schachen bei Herisau: Elmer-Bühler Trudi, Frischknecht Konrad

Schönengrund: Graf Nicole, Häflinger Tony

Schwellbrunn: Anderegg Conny, Brändle Reini, Koller Josef, Koller Ursula, Schmidli Adrian, Schmidli Markus 

Speicher/Speicherschwendi: Abderhalden Ute, Abegglen-Frehner Annegret, Abegglen-Frehner Peter, Ammann Marta, Auer Eugen, Auer Margrit, Auer Michael, Bättig Heidi, Bättig Isabel, Beglinger Peter, Bezzola Natalia, Brunner Andreas, Brunner Eugen, Bühler Daniel, Cavelti Flurin, Chapuis Christof, Drittmann Karin, Egger Stephan, Falk Ursula, Federer Brunner Ursula, Fischer Roland, Fischer Ulrike, Frei Rosmarie, Fuchs Gerda, Gemmerli Silvia, Giger Stefan, Graf Darnika, Guggenbuehl Urs, Hager Willi, Hasler Roger, Hirschi Muriel, Hirschi Sabrina, Hug Karin, Imhof-Manser Brigitta, Keller-Lutz Maya, Klaus Jörg, Klaus Verena, Knecht Edith, Knecht Hans-Peter, Krayss-Brun Katharina, Krayss Richard, Krüsi Werner, Langenauer Christoph, Langenauer Peter, Langenauer Silvia, Langenauer Ursula, Müller Lotti, Naef Hecke Ursina, Naef Heinz, Naef-Stückelberger Ulrike, Näf Katrin, Perschke Sonja, Rausch Stephan, Rietmann Susanne, Saxer Ruth, Schaffhauser Eric, Schindler Benjamin, Schläpfer Elisabeth, Schläpfer Sonja, Schoch Hudovernik Ursula, Seeger Ulrich, Spring Andrea, Strässle-Tobler Andrea, Strässle Christian, Streule Corinne, Tanner Eduard, Walser Nadine, Weibel Lukas, Willi Gisela, Zanettin Beatrice, Zanettin Christian, Zanettin Michèle, Zünd Fredy

Stein: Krapf Dölf, Lehmann Charles, Lehmann Regula, Looser Annelies, Louis Patrik, Moser Urs, Schadegg Reto, Walker Marcel 

Teufen: Abderhalden Julia, Alder Urs, Auer Aline, Bergundthal Annakäthi, Bergundthal Hermann, Bieri Lilo, Bieri Roland, Brocker Fabio, Brocker Thomas, Bollhalder Rolf, Bolliger Arthur, Bolliger Renate, Brügger Jennifer, Brunnschweiler Jakob, Brunnschweiler-Koch Margrit, Droz Silvia, Frei Muriel, Grossmann Benno, Grossmann Irma, Hofstetter Martin, Höhener Hans, Höhener Helen, Hugentobler Simona, Kessler Patrick, Kessler Philipp, Kessler Simone, Knecht Nadine, Koller-Bohl Marianne, Koller-Illi Hans, Mufti Tarik, Osterwalder Simone, Preisig Erika, Preisig Paul, Ringer Beat, Ringer Sylvia, Ringer Kurt, Schmid Oliver, Schuchter Philipp, Sigg-Bischof Pascale, Sittaro-Hartmann Germano, Sittaro-Hartmann Monica, Staubli Willi, Streule Simone, Stutz Roger, Sulzer Elsbeth, Sütterle Marco, Tischhauser Andreas, Tobler Annemarie, Tobler Paul, Waldburger Hansruedi,

Trogen: Campi Klauser Lea, Egger Fabienne, Eigenmann Bruno, Eugster Elisabeth, Eugster Regula, Eugster Samuel, Eugster Willi, Frischknecht André, Hug Kathrin, Laich Hansruedi, Lenherr Tamara, Nüesch Nicole, Olibet Nora, Plüss Roland, Rechsteiner Ursula, Schneider Silvia, Stöppler Cadonau Patricia, Stöppler Andreas, Vallender Dorle, Vallender Klaus

Urnäsch: Biasotto Marie-Theres, Frischknecht Stefan, Gülünay Jakob, Meier Annelise, Müller Hansueli, Müller Sonja, Schnyder Iwan, Vernier Marlis, Vlacic Vujadin     

Wald: Duelli Fabienne, Kelemen Mirjam, Müller-Frey Elisabeth, Schwarzenbach Jancie

Waldstatt: Bodenmann Gregor, Bodenmann-Odermatt Monika, Bodenmann Oliver, Forster Simone, Honegger Erich, Langenegger Andrea, Langenegger Jürg, Straub Hans, Weibel Hanspeter, Weibel Ursula, Winiger Marian, Winiger Urs

Walzenhausen: Altherr Hans, Diener Elsbeth, Diener Markus, Hasler Daniel, Pfister Erich, Pfister Markus, Wickart Jürg

Wolfhalden: Frey Urs-Peter, Frey-Lienhard Maggie, Willi Werner   

Ihre Leserbriefe

Neue weibliche Kraft oder Kontinuität?

Mit Jennifer Abderhalden stellt sich eine Kandidatin zur Nationalratswahl, die mich mit ihrer konsensorientierten Denkweise beeindruckt. Besonders als junge Wählerin ist für mich die Zukunft unseres Kantons und die der Schweiz von grosser Bedeutung. Eine starke Frau, die Ausserrhoden als einen fortschrittsorientierten Kanton und auch deren junge Bürgerinnen und Bürger in den anstehenden Herausforderungen wie der Altersvorsorge und der Umweltpolitik vertritt, ist mit Jennifer Abderhalden gefunden. Nur durch Zusammenarbeit über die Parteigrenzen hinaus kann die stagnierende Politik überwunden und mehrheitsfähige Massnahmen erarbeitet werden. Deshalb brauchen wir jetzt Persönlichkeiten wie Jennifer Abderhalden, die sich für die dringend notwendigen und längst überfälligen Lösungen einsetzen und diese Realität werden lassen. Ich, sowie viele andere junge Menschen, wähle am 20. Oktober mit Überzeugung Jennifer Abderhalden in den Nationalrat.

Salome Bänziger, Teufen
Publiziert 17.9.2019, Appenzeller Zeitung

MEINE Vertretung im Nationalrat

Ich danke Frau Abderhalden, dass sie sich, wenn auch spät entschlossen hat, als Vertreterin des Kantons Appenzell AR für den Nationalrat zu kandidieren. Sie wusste von Anfang an, dass sie mit den Vorwürfen, ein Notnagel, eine Verlegenheitskandidatin zu sein, konfrontiert werden würde. Wenn ich mir aber den Werdegang von Frau Abderhalden anschaue, sehe ich eine selbständige, energievolle Frau, die intensiv an ihrer Entwicklung gearbeitet hat.

Von der Gymnasiastin zur Stabschefin einer Stadtregierung ist für mich Ausweis genug, unseren Kanton im nationalen Parlament effizient und würdig zu vertreten. Dies ist für mich ein zeitgemässer Weg, wie man auch erfolgreich in die Politik einsteigen kann, ohne eine Ochsentour über Gemeinde und Kanton gemacht haben zu müssen.

Mit Jennifer Abderhalden wähle ich eine Vertreterin einer Partei, die aber in der Lage ist selbständig zu denken und vor allem zu handeln. Ich will nicht mehr von einem „ Hinterbänkler“ im Nationalrat vertreten sein, der vor allem als Sprachrohr seiner Partei gedient hat.

Unser Kanton braucht eine aktive, kreative Vertretung in Bern, die auch in der Lage ist, über ihre Parteigrenzen hinaus zu denken und zu handeln. Dass ich mit Jennifer Abderhalden auch noch eine Frau wähle, ist für mich ein sympatischer, positiver Nebeneffekt.

Wenn Sie, liebe Wählerinnen und Wähler, meine Gedanken etwas nachvollziehen können, wählen Sie mit mir am 20. Oktober Jennifer Abderhalden als Vertreterin unseres Kantons in den Nationalrat.

Stefan Gantenbein, Heiden

Sie steht für ein zeitgemässes Rollenverständnis

Appenzell Ausserrhoden ist traditionell ein sehr offener Kanton. Seine Vertreter in Bern waren meist aufgeschlossen für neue gesellschaftliche Entwicklungen. Mit Jennifer Abderhalden stellt sich eine Kandidatin zur Verfügung, die sich für zeitgemässe Lebensformen engagiert. Als Vorstandsmitglied der Frauenzentrale weiss sie, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie heute noch zu wenig gegeben ist. Sie selber kennt das Leben aus vielen Perspektiven: Sie hat sowohl als Lehrerin, in der Privatwirtschaft (Huber & Suhner, SGKB Herisau) als auch in der Verwaltung (als Stabschefin des St. Galler Stadtpräsidenten) gearbeitet und daneben ihre Aufgaben als Frau und Mutter einer Tochter erfüllt. Mit diesem Rucksack an eigenen Erfahrungen wird sie sich aus Überzeugung für neue Rollenmodelle einsetzen. In Zeiten eines drohenden Fachkräftemangels ist das für die Wirtschaft und die Gesellschaft von grosser Bedeutung.

Ich wähle deshalb am 20. Oktober Jennifer Abderhalden in den Nationalrat. In Bern braucht es mehr Stimmen für ein modernes Rollenverständnis.

Michael Kunz, Kantonsrat SP, Rehetobel

Grosse Erleichterung

Wie wir lesen konnten, distanziert sich David Zuberbühler vom Apfel-Wurm-Plakat seiner Partei. Das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass er das Credo seiner Partei teilt:  auf respektlose Weise werden die anderen Parteien diffamiert, der Bundesrat wird laufend attakiert und die humanitäre Tradition unserer Schweiz wird in Frage gestellt. Eine solche Partei verdient absolut keine Unterstützung, zumal sie nur Angehörige ihrer Partei und deren Sympathisanten als rechte Schweizer betrachtet. Ich bin erleichtert, dass sich für den einzigen Ausserrhoder Sitz im Nationalrat eine kompetente, liberal denkende Frau als Kandidatin zur Verfügung stellt. Mit Überzeugung wähle ich am 20. Oktober Jennifer Abderhalden aus Speicher.

Ulrike Naef-Stückelberger, Speicher
Publiziert 4.9.2019, Appenzeller Zeitung

Sie ermöglicht uns die Wahl

Mit Jennifer Abderhalden stellt sich eine kompetente und liberale Frau der Wahl für den einzigen Nationalratssitz von Appenzell Ausserrhoden. Sie ist es, die den Bürgern überhaupt eine Wahl ermöglicht. Sie ist es, die sich der Wahl und dem vorangehenden Wahlkampf stellt. Dieser Schritt braucht Mut. Er zeigt, dass Jennifer Abderhalden für ihre gesellschaftlichen und politischen Werte eintritt und bereit ist, für Veränderungen – sei es bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder in der Energie- und Umweltpolitik – Herzblut, Zeit und Elan einzusetzen. So eine Vertretung brauchen wir in Bern. Als kleiner Kanton sind wir auf eine starke Stimme im grossen Bern angewiesen. Danke Jennifer Abderhalden, dass wir am 20. Oktober eine Wahl haben!

Anneliese Looser, Stein AR

Wahl mit Auswahl

Es kommt doch noch zu einer Wahl mit Auswahl für den Nationalrat: Jennifer Abderhalden tritt gegen Zubi an, den bisherigen Amtsinhaber der SVP. Diese Überraschung macht die Partei nervös. Sie hätte es bequemer und sicherer gefunden, ihren Besitzstand ohne Aufwand für weitere 4 Jahre ins Trockene zu bringen. Doch die Wählerinnen und Wähler werden es zu schätzen wissen, dass sie eine Alternative bekommen: Eine Frau aus dem Mittelland, eine Frau, die wichtige Anliegen aus der Bevölkerung aufnimmt, eine Frau, die eine eigene Meinung hat und kein Parteisoldat ist, der nur nach den Parolen der Parteioberen stimmt: Wählen Sie Jennifer Abderhalden, den sicheren Mehrwert!

Hansueli Schläpfer, Herisau
Publiziert 2.9.2019, Appenzeller Zeitung

Parteiwahlen

Man hört immer wieder die Meinung, weil Ausserrhoden nur einen Sitz im Nationalrat habe, werde bei uns nicht eine Partei, sondern eine Persönlichkeit gewählt. Das ist grundfalsch. Nationalratswahlen sind Parteiwahlen. Die Gewählten stimmen im Rat so, wie es ihnen ihre Partei vorgibt. Bei der SVP müssen sie das.

Ich kenne weder Herrn Zuberbühler noch Frau Abderhalden. Sie mögen beide achtbare Personen sein. Wenn ich aber Herrn Zuberbühler auf den Wahlzettel schreibe, wähle ich einen Befehlsempfänger von so Leuten wie Blocher, Köppel und Rösti. Das Gedankengut, das ihren Befehlen zugrunde liegt, ist engstirnig, kleinlich und nationalistisch. Das ist mir zuwider. Herrn Zuberbühler kann ich deshalb nicht wählen. Bleibt Frau Abderhalden. Gut, dass sie kandidiert.

Eugen Auer, Speicher
Publiziert 7.9.2019, Appenzeller Zeitung

Die einzig richtige Wahl

Mit Jennifer Abderhalden stellt sich endlich eine Kandidatin für den Nationalrat zur Verfügung, die für eine entscheidende Wende sorgt. Es ist höchste Zeit, dass David Zuberbühler seinen Platz räumt. Auch wenn er sich selber von dem wurmstichigen Apfel, ein geschmackloses und despektierliches Motiv, und in dieser Sache von der SVP Schweiz distanziert, hilft das nicht. Letztendlich zählen doch nur seine Beiträge in Bundesbern. Bei 30 zufällig ausgewählten Abstimmungen hatte Zuberbühler nur einmal ein Nein gegen die Mehrheit seiner Partei eingelegt, bei allen anderen folgte er der Parteilinie. Er ist ein treuer Parteisoldat. Heute erkennt doch jeder, für was die Partei steht. Und das darf man nicht länger hinnehmen. Wir können jetzt entscheiden, wie es weitergehen soll. Jennifer Abderhalden, eine lebenserfahrene und charakterstarke Frau, bestens ausgebildet, ist die einzig richtige Wahl für unseren Sitz im Nationalrat. Sie verdient unser Vertrauen und wir legen daher ein überzeugtes JA in die Urne.

Beatrice und Otmar Zanettin, Speicher
Publiziert 18.9.2019, Appenzeller Zeitung

Jennifer in den Nationalrat

Die Frauenzentrale hat mit einem offenen Brief alle Parteien aufgefordert, für die Wahlen im Herbst 2019 Frauen aufzustellen. Mit Jennifer Abderhalden steht eine kompetente Kandidatin zur Verfügung. Eine Demokratie ist nur so gut, wie sie ihre Bürgerinnen und Bürger repräsentiert. Frauen und Männer müssen gleichberechtigt an unserer Zukunft bauen. Gemischtgeschlechtliche Gremien erzielen bessere Lösungen wie Gremien, die nur aus einem Geschlecht bestehen. Wählen Sie Jennifer Abderhalden in den Nationalrat, damit die Ausserrhoder Frauen in der nationalen Politik vertreten sind.

Frauenzentrale AR Vorstand: Ariane Brunner, Fabienne Duelli, Katharina Kobler, Maria Kobler, Marlies Longatti, Hester Ryffel, Ursula Schoch
Publiziert Anfang September 2019, Appenzeller Zeitung

Die FDP-Retterin Jennifer Abderhalden will mehr

Nachfolgend finden Sie den Link zum Bericht in der Appenzeller Zeitung vom 9.9.2019, geschrieben von David Scarano

 
 

Sie steht für liberale Werte und Chancengleichheit

Appenzell Ausserrhoden verdient eine moderne und einflussreiche Vertretung in Bern. Jennifer Abderhalden steht für liberale Werte und setzt sich für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. In der Schweizer Politik braucht es dringend mehr mutige und gradlinige Frauen. Jennifer Abderhalden ist für mich deshalb die einzig richtige Wahl.

Maria Nänny, Bühler
Publiziert Anfang September 2019, Appenzeller Zeitung

Gegner geizen nicht mit Kritik

Wenn ich mich durch David Zuberbühler mit seiner politischen Stossrichtung und seinem Abstimmungsverhalten im Nationalrat nicht vertreten fühle, gehöre ich wohl eher zu einer Mehrheit in unserem Kanton. Das Dilemma ist, dass wir von nur einem Mandatsträger vertreten werden. Umso wichtiger ist es für jede/n Wahlberechtigte*n, sich vor der Stimmenabgabe reiflich zu überlegen, wer die Interessen Ausserrhodens am angemessensten vertreten kann.

Nach vier Jahren mit David Zuberbühler im Nationalrat muss eine klare Mehrheit der Ausserrhoder Wählenden zum Schluss gekommen sein, dass dieser Mann weder bereit noch imstande ist, das politische Spektrum von Ausserrhoden in möglichst ausgewogener Art und Weise zu vertreten.

Höchste Zeit, die Stimme einer Kandidatin oder einem Kandidaten zu geben, die oder der seine Verantwortung gegenüber den Ausserrhoderinnen und Ausserrhodern in ihrer Mehrheit wahrnehmen kann. Ausserrhoden braucht in Bern eine Volksvertreterin/Vertreter und keinen Parteisoldaten.

Daniel Lieberherr, Niederteufen
Publiziert am 11.9.2019, Appenzeller Zeitung

«Ich will niemandem die persönliche Mobilität vorschreiben»

Sie will das Klima schützen, hat aber eine grosse Leidenschaft: Lange Flugreisen an entlegene Orte der Welt. Ist das ein Widerspruch – und wenn, wie erklärt sie diesen? Die Ausserrhoder FDP-Nationalrätin Jennifer Abderhalden im Interview.

Publiziert am 6.9.2019, Die Ostschweiz von Stefan Millius

Neue Kraft für Ausserrhoden

Jennifer Abderhalden ist eine Überraschung! Eine positive in jeder Beziehung. Erstens packt sie just im Moment die Chance, mit Energie und Risiko für eine Alternative zu kämpfen, wo Ausserrhodens Nationalratsmandat am kompromisslosen rechten Flügel zu verharren scheint. Danke! Zweitens überrascht ihre so fundierte Ausbildung. Pädagogik, Juristin, Finanz- und Betriebswirtschaft an der HSG. Wir haben im eigenen Unternehmen erfahren, wie solche Frauen in Führungspositionen unglaublich rasch Neues erfassen, Zusammenhänge erkennen und erfolgreich handeln. Und dann überrascht die für Aufgaben in Bern geradezu perfekte Berufserfahrung, derzeit besonders als Stabschefin der Direktion des Innern und Finanzen der Stadt St. Gallen. Kein Pappenstil! Es ist das wichtigste Departement einer Stadt mit anderthalbmal so vielen Einwohnern wie AR und massiv höheren Finanzen als unser gesamtes Staatsbudget. Da erfährt man die Mechanismen der Politik hautnah jeden Tag. Und dann überrascht der Quereinstieg. Das heisst Erneuerung. Man muss ja nicht im Gemeinde- oder Kantonsrat sitzen, um in Bern wichtigen Anliegen von Kanton und Region zum Durchbruch zu verhelfen. Jetzt fehlt noch die letzte Überraschung, nämlich am 20. Oktober tatsächlich gewählt zu werden. Oder ist das am Ende gar keine mehr, wenn man Jennifer Abderhalden besser kennen lernt? Tun Sie es und vergleichen Sie! Unsere Stimme hat sie auf sicher.

Andreas und Rosmarie Bosshard, Herisau
Publiziert 18.9.2019, Appenzeller Zeitung und „De Herisauer“

Wahlempfehlung für Jennifer Abderhalden

Wir freuen uns über die Bereitschaft von Jennifer Abderhalden, sich im Nationalrat dafür einzusetzen, dass der «Apfel Schweiz» kerngesund und knackig bleibt. Sie bringt die notwendigen Voraussetzungen mit.

Ursula und Louis Slongo, Herisau
16.9.2019, „De Herisauer“

Für mehr pragmatische Lösungen in Bern

Am 20. Oktober werde ich für Jennifer Abderhalden stimmen. Ihr Profil ist perfekt geeignet, um die ganze Bevölkerung unseres Kantons in Bern zu vertreten. Unsere KMUs und Familienbetriebe sind darauf angewiesen, dass im Nationalrat weiterhin eine liberale Wirtschaftspolitik betrieben wird. Nur so können wir die Arbeitsplätze und den Wohlstand in unserer Region weiterhin erhalten. Weiterhin brauchen wir intelligente Lösungen im Kampf gegen den Klimawandel und die steigenden Gesundheitskosten. Ich bin überzeugt, dass wir mit Jennifer Abderhalden eine Kandidatin zur Auswahl haben, die in Bern über die Parteigrenzen hinweg Kompromisse schmieden kann, die die Schweiz weiterbringen. In der kommenden Legislaturperiode werden pragmatische Lösungen wichtiger denn je sein. Darum wähle ich am 20. Oktober Jennifer Abderhalden in den Nationalrat.

Philipp Kessler, Teufen
Publiziert 17.9.2019, Appenzeller Zeitung

Mit Jennifer Abderhalden haben wir politisch eine echte Alternative

Während 147 Jahren war die Vertretung des Kantons Appenzell Ausserrhoden in Bundesbern reine Männersache, bis 1995 die erste Ausserrhoderin nach Bern gewählt wurde – 24 Jahre nach Einführung des Frauenstimmrechts im Bund. Seit acht Jahren sind die Männer wieder ganz unter sich. Und im Ständerat wartet man bis heute vergeblich auf die erste Appenzellerin! Am 20. Oktober besteht die Chance, unserer Vertretung in Bundesbern ein weiblicheres Gesicht zu geben. Nutzen wir sie! Mit Jennifer Abderhalden haben wir auch politisch eine echte Alternative. Von ihr dürfen wir eigenständiges und kompetentes Engagement unter der Bundeshauskuppel erwarten. Sie steht für die Mischung aus liberalem Geist, Weltoffenheit und Bodenständigkeit, die Appenzell Ausserrhoden so einzigartig macht.

Benjamin Schindler, Speicher
Publiziert 17.9.2019, Appenzeller Zeitung